Bekanntmachung

Nationale Ausschreibung nach VOB/A  Öffentliche Ausschreibung

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name und Anschrift: Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister, Rechtsamt
Willi-Becker-Allee 10
40227 Düsseldorf 
Telefon: +49 211-8996282 
Fax: +49 211-8929653 
E-Mail: leo.zerfass@duesseldorf.de 
Internet: https://vergabe.duesseldorf.de 
b)
Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung 
Vergabenummer: DUS-2018-0143 
c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen

Es werden elektronische Angebote akzeptiert

mit fortgeschrittener/m elektronischer/m Signatur/Siegel.
mit qualifizierter/m elektronischer/m Signatur/Siegel.


d) Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen.
e) Ort der Ausführung
Düsseldorf
f) Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
Art der Leistung: Sanierung Sekundärschlammpumpwerk und Eindickung, Bautechnik 
Umfang der Leistung: Die Maßnahme umfasst die Sanierung des Sekundärschlammpumpwerks (inklusive Eindickung) des südlichen Klärwerks der Stadtbetriebe Düsseldorf 
g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden
Zweck der baulichen Anlage:   
Zweck des Auftrags:   
h) Aufteilung in Lose
Vergabe nach Losen Nein 
i) Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung: 29.11.2018 
Fertigstellung der Leistungen: 25.07.2019 
weitere Fristen:   
j)
Nebenangebote sind: nicht zugelassen 
k) Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt
unter: https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1660a9bb9be-e7f0885953b4f49
 
n) Ablauf der Angebotsfrist
am: 22.10.2018 
um: 11:30 Uhr 
o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister - Rechtsamt
Zentrale Vergabestelle Willi-Becker-Allee 10, 2. OG
40200 Düsseldorf
Deutschland

Tel.: +49 211-89-96282
Fax: +49 211-89-29653
E-Mail: vergabeinfo@duesseldorf.de
Internet-Adresse (URL): https://vergabe.duesseldorf.de
p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen
Deutsch
q) Eröffnungstermin
am: 22.10.2018 
um: 11:30 Uhr 
Ort: Willi-Becker-Allee 10, 2. Etage

40200 
Zimmer: 
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter sowie deren bevollmächtigte Vertreter sind bei der Eröffnung zugelassen 
r) geforderte Sicherheiten
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
3% der Brutto-Auftragssumme als Sicherheit für die Vertragserfüllung,
3% der Brutto-Abrechnungssumme als Sicherheit für Mängelansprüche.
s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen enthalten sind
 
t) Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften
 
u) Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt ''Eigenerklärung zur Eignung'' vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der ''Eigenerklärung zur Eignung'' genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Das Formblatt 'Eigenerklärungen zur Eignung' ist erhältlich:   
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6a Abs. 3 VOB/A zu machen: - Nachweis einer bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung, deren Deckungssumme mindestens
a) für Personenschäden 5.000.000,00 EUR
b) für Sach- und Vermögensschäden 2.500.000,00 EUR
betragen muss;
- Urkalkulation, welche in ihrer Ausführung in Form und Inhalt einer detaillierten Angebotskalkulation entspricht und die Einzelkosten der Teilleistungen, die Gemeinkosten der Baustelle, die Allgemeinen Geschäftskosten, den Ansatz für Wagnis und Gewinn sowie die Umsatzsteuer ausweisen muss;
- Ausgefüllte Verpflichtungserklärung des Auftragnehmers zur Einhaltung von Arbeitsschutzvorschriften sowie zur Einreichung des daraus erforderlichen Unterlagen (Lg419) mit Unterschrift auf der 3. Seite;
- Enthält die Leistungsbeschreibung bei einer Teilleistung eine Produktangabe mit Zusatz "oder gleichwertig" und wird vom Bieter dazu eine Produktangabe verlangt, ist das Fabrikat (insbesondere Herstellerangabe und genaue Typenbezeichnung) in dem dazu vorgesehenen Formular "Verzeichnis von gleichwertigen Produkten" anzugeben. Fehlt diese Angabe, so verpflichtet sich der Bieter, das Leitprodukt bei Bauausführung zu liefern;
- Nachweis über die zur Verfügung stehende technische Ausrüstung für die Ausführung der zu vergebenden Leistung;
- Nachweis über das vom Auftragnehmer für die Leistung und Aufsicht vorgesehene technische Personal;
- Nachweis über die Ausführung von Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (Referenzen);
- Nachweis über den Umsatz des Unternehmens in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und anderen Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen;
- Nachweis über die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leistungspersonal;
- Nachweis über die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes;
- Nachweis über die Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft;
- Nachweis darüber, dass kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde;
- Nachweis darüber, dass das Unternehmen sich nicht in Liquidation befindet;
- Nachweis darüber, dass der Bieter in den letzten 2 Jahren nicht
a) gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz oder
b) gem. § 6 Satz 1 oder 2 Arbeitnehmerentsendegesetz
mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 € belegt worden ist;
- Nachweis über die ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung. 
v) Ablauf der Bindefrist
am: 22.11.2018 
w) Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Bezirksregierung Düsseldorf
Am Bonneshof 35
40474 Düsseldorf 

Unterlagen zur Ansicht herunterladen