Bekanntmachung

EU-weite Ausschreibung nach VOL  Offenes Verfahren

Vergabenummer: DUS-ITKR-2017-0016 
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name und Adressen Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister, Rechtsamt

Postanschrift: Rathausufer 8
Postleitzahl / Ort: 40213 Düsseldorf
Land: Deutschland
NUTS-Code: DEA11

Telefon: +49 211-8996867
E-Mail: michael.groth@duesseldorf.de
Fax: +49 211-8936867 
Internet-Adresse(n) Hauptadresse: (URL) http://www.duesseldorf.de
Adresse des Beschafferprofils: (URL) https://vergabe.duesseldorf.de 
I.1) Name und Adressen Offizielle Bezeichnung: Zweckverband - Anstalt öffentlichen Rechts - IT-Kooperation Rheinland
Nationale Identifikationsnummer:
Postanschrift: Hammfelddamm 4c
Postleitzahl / Ort: 41460 Neuss
Land: Deutschland
NUTS-Code: DEA1D
Kontaktstelle(n): Herr Wadenpohl
Telefon: +49 2131-7501220
E-Mail: michael.wadenpohl@itk-rheinland.de
Fax:  
Internet-Adresse(n) Hauptadresse: (URL) http://www.itk-rheinland.de
Adresse des Beschafferprofils: (URL)  
I.2) Gemeinsame Beschaffung Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung

 
I.3) Kommunikation  
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15f2ea4d34a-4ab116085655bf6a
Weitere Auskünfte erteilt/erteilen die oben genannten Kontaktstellen 
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: (URL) https://vergabe.duesseldorf.de
an folgende Anschrift:
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister - Rechtsamt - Submissionsstelle

Postanschrift: Brinckmannstraße 5, 3. Etage, Zimmer 3161
Postleitzahl / Ort: 40225 Düsseldorf
Land: Deutschland
NUTS-Code: DEA11

Telefon: +49 2118996635
Fax: +49 2118929653
E-Mail: vergabeinfo@duesseldorf.de
Hauptadresse: (URL) http://www.duesseldorf.de
Adresse des Beschafferprofils: (URL) https://vergabe.duesseldorf.de 
I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers Andere: Zweckverband 
I.5) Haupttätigkeit(en) Andere Tätigkeit: IT-Rechenzentrum 
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung   
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: IT-Rahmenvertrag (Hard- / Software / Dienstleistungen) 2018
Referenznummer der Bekanntmachung: DUS-ITKR-2017-0016 
II.1.2) CPV-Code Hauptteil 30200000-1 
II.1.3) Art des Auftrags Lieferauftrag 
II.1.4) Kurze Beschreibung: Abschluss eines Rahmenvertrags über die Lieferung/Installation/Implementierung/Wartung und sonst. verbundene Dienstleistungen von IT-Hard- und Sofware für den Zweckverband ITK-Rheinland und seiner Verbandsmitglieder (IT-Rahmenvertrag 2018). 
II.1.5) Geschätzter Gesamtwert   
II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: Nein


 
II.2) Beschreibung   
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) CPV-Code Hauptteil:  
II.2.3) Erfüllungsort   
NUTS-Code: DEA11 
Hauptort der Ausführung: IT-Kooperation Rheinland (ITKR)
Hammfelddamm 4c
41460 Neuss
sowie deren Verbandsmitglieder, Dienstellen in den jeweiligen Stadt- und Gemeindegebieten. 
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung Abschluss eines Rahmenvertrags über die Lieferung/Installation/Implementierung/Wartung und sonst. verbundene Dienstleistungen von IT-Hard- und Sofware für den Zweckverband ITK-Rheinland und seiner Verbandsmitglieder (IT-Rahmenvertrag 2018).

PC: ca. 6.800 Stk. in versch. Ausführungen
Notebooks/Subnotebooks: ca. 1.100 Stk. in versch. Ausführungen
Monitore: ca. 7.700 23" / 24"
Drucker: ca. 2.300 in versch. Ausführungen
Dienstleistungen

Die Geräte werden überwiegend mit Kaufrechtsübertragung auf Dritte bei einem bestehenden Finanzpartner geleast. 
II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
 
II.2.6) Geschätzter Wert   
II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems 

Beginn: 01.05.2018 Ende: 30.04.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Ja
Beschreibung der Verlängerungen: Option auf eine Vertragsverlängerung von einer Periode / 2 Jahre 01.04.2020 - 31.03.2022 
II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein 
II.2.11) Angaben zu Optionen: Optionen: nein
 
II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen 
 
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
 
II.2.14) Zusätzliche Angaben: Die Ausschreibung wird ausschließlich elektronisch unter https://vergabe.duesseldorf.de kostenlos zur elektronischen Bearbeitung und Abgabe von Angeboten zur Verfügung gestellt. Anträge oder Angebote in Papierform werden nicht akzeptiert. 
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen   
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister M2:
Nachweis über die Eintragung in das einschlägige Handelsregister durch
Vorlage eines Auszugs dieses Registers (nicht älter als 3 Monate) oder einer
gleichwertigen Bescheinigung des Herkunftslandes (nicht älter als 3 Monate). 
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
 
III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
 
III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen 
 
III.2) Bedingungen für den Auftrag   
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags: Bieter, sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, haben im Falle einer beabsichtigten Zuschlagserteilung die nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz NRW erforderlichen Nachweise und Erklärungen innerhalb einer durch die Vergabestelle vorgegebenen Frist von mindestens drei und maximal fünf Werktagen vorzulegen.
Eignungsnachweise/Referenzen sind dem Angebot gemäß den Vergabeunterlagen beizufügen. 
III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal   
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung   
IV.1.1) Verfahrensart Offenes Verfahren  
IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
 
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer

IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion   
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA) Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja 
IV.2) Verwaltungsangaben   
IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren   
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge Tag und Ortszeit: 16.02.2018 11:00 Uhr 
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können DE 
IV.2.6) Bindefrist des Angebots Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.04.2018
 
IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote Tag: 16.02.2018, Ortszeit: 11:00
Ort und Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: entfällt 
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein
 
VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen Aufträge werden elektronisch erteilt

 
VI.3) Zusätzliche Angaben: Bieter, sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, soweit sie bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, sind verpflichtet, die gem. §§ 4 und 7 des Tariftreue- und Vergabegesetzes NRW vom 31.01.2017 geforderten Verpflichtungserklärungen abzugeben. Zudem ist die Verpflichtungserklärung gemäß § 8 TVgG-NRW vom Bieter abzugeben. Es wird darauf hingewiesen, dass sich die Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung für Dienstleistungen entsprechend den Vorgaben des § 4 Abs. 1 Satz 1 Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG - NRW) zur Zahlung des vergaberechtlichen Mindestlohns nicht auf Beschäftigte bezieht, die bei einem Bieter oder Nachunternehmer im EU-Ausland tätig sind und die Leistung im EU-Ausland erbringen.

Dem Angebot sind alle erforderlichen Angaben zu den Eignungskriterien (z.B. Referenzen, Registerauszug u.ä.), die in den Vergabeunterlagen unter M1-M12 definiert sind, elektronisch hinzuzufügen. Hierzu zählen auch ergänzende Eigenerklärungen, die ebenfalls elektronisch mit dem Angebot abzugeben sind, bzw. mit Angebotsabgabe als geltend erklärt werden.

Die Ausschreibung wird ausschließlich elektronisch unter https://vergabe.duesseldorf.de kostenlos zur elektronischen Bearbeitung und Angebotsabgabe angeboten. Die Bieter werden gebeten, sofern nicht bereits erfolgt, sich dort zu registrieren und das Angebot elektronisch zu bearbeiten. Die Registrierung, Ansicht und Bearbeitung der Unterlagen sowie die Angebotsabgabe sind kostenfrei. Eine Angebotsabgabe ist ausschließlich elektronisch über die Plattform mittels Signaturkarte, Softzertifikat oder mittels des Mantelbogenverfahrens möglich. Eine Änderung eines bereits abgegebenen Angebotes ist bis zur Angebotsfrist möglich, sofern die Übermittlung der elektronischen Signatur, bzw. des Mantelbogens mind. per Fax (+49 (0)211.89.29653) rechtzeitig erfolgt. 
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren   
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Düsseldorf
Postanschrift: Am Bonneshof 35
Postleitzahl / Ort: 40474 Düsseldorf
Land: Deutschland
Telefon: +49 2211473055
Fax.: +49 2211472891
E-Mail: vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de

 
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren Offizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





 
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann, 30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des Vertrages führt, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union 30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.
Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit
- der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
- mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. 
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt Offizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





 
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 15.12.2017 

Unterlagen zur Ansicht herunterladen