Bekanntmachung

Nationale Ausschreibung nach VOB/A  Öffentliche Ausschreibung

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name und Anschrift: Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister, Schulverwaltungsamt
Auf'm Hennekamp 45
40225 Düsseldorf 
Telefon: +49 211-89-94540 
Fax: +49 211-89-34540 
E-Mail: martin.loewink@duesseldorf.de 
Internet: www.duesseldorf.de 
b)
Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung 
Vergabenummer: DUS-1-2017-0346 
c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt.


kein elektronisches Vergabeverfahren.
d) Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen.
e) Ort der Ausführung
Schule Im Grund 78
f) Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
Art der Leistung: Einbau Kunststofffenster 
Umfang der Leistung: Einbau von : - 13 St. Fenster; - 3 St. Außentüren; - 13 m Außenbfensterbänke. 
g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden
Zweck der baulichen Anlage:   
Zweck des Auftrags:   
h) Aufteilung in Lose
Vergabe nach Losen Nein 
i) Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung: 27.11.2017 
Fertigstellung der Leistungen: 22.12.2017 
weitere Fristen:   
j)
Nebenangebote sind: nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen 
k) Anforderung der Vergabeunterlagen
Anforderung bis: 21.08.2017 23:00 
bei: Rechtsamt 3. Etage, Zimmer 3161 Submissionsstelle
Brinckmannstraße 5
40225 Düsseldorf
Deutschland 
Tel.: +49 2118996905 
Online-Plattform: https://vergabe.duesseldorf.de 
l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform
Die Unterlagen werden kostenfrei abgegeben.
o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister - Rechtsamt
Submissionsstelle Brinckmannstraße 5, 3. Etage, Zimmer 3101
40225 Düsseldorf
Deutschland

Tel.: +49 211-89-96905
Fax: +49 211-89-29653
E-Mail: vergabeinfo@duesseldorf.de
Internet-Adresse (URL): https://vergabe.duesseldorf.de
p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen
Deutsch
q) Ablauf der Angebotsfrist/Eröffnungstermin
Ablauf der Angebotsfrist: 22.08.2017 
Uhrzeit: 13:30 
Eröffnungstermin: 22.08.2017 
Uhrzeit: 13:30 
Ort: Rechtsamt, Submissionsstelle, Brinckmannstraße 5, 40225 Düsseldorf 
Zimmer: 3142 
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter 
r) geforderte Sicherheiten
 
s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen enthalten sind
 
t) Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften
 
u) Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt ''Eigenerklärung zur Eignung'' vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der ''Eigenerklärung zur Eignung'' genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Das Formblatt 'Eigenerklärungen zur Eignung' ist erhältlich:   
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6a Abs. 3 VOB/A zu machen: Bieter, sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, haben im Falle einer beabsichtigten Zuschlagserteilung die nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz NRW erforderlichen Nachweise und Erklärungen innerhalb einer durch die Vergabestelle vorgegebenen Frist von mindestens drei und maximal fünf Werktagen vorzulegen.

Folgende Eignungsnachweise/ Referenzen sind dem Angebot gemäß den Vergabeunterlagen beizufügen:

- Gesamtumsatz der letzten drei Jahre.
- Nachweis von Referenzen über vergleichbare Leistungen in den letzten drei Geschäftsjahren unter Angabe von Projektname, Zeitraum, Umfang, Aufgraggeber, Ansprechperson und Telefon.
- Nachweis der Gewerbeanmeldung.
- Eintragung in das Berufsregister.
- Nachweis einer bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung.
- Nachweise zur Beitragsentrichtung zur gesetzlichen Sozialversicherung § 7 TVgG NRW.
- Eigen-/Verpflichtungserklärungen Arbeitsschutzvorschriften (Anlage Vergabeunterlagen).
- Aufstellung der Leistungen, die an Nachunternehmer vergeben werden sollen.

Der Bewerber muss sich selbst durch regelmäßige Einsichtnahme in die unter der URL https://vergabe.duesseldorf.de zur Verfügung gestellten Vergabeunterlagen über die etwaige Beantwortung von Bewerberfragen, Anpassungen des Verfahrens oder der Vergabeunterlagen sowie mögliche Terminänderungen informiert halten. Im Übrigen hat er die Möglichkeit, sich über die elektronische Vergabeplattform der Vergabestelle registrieren zu lassen und so auf entsprechende Informationen hingewiesen zu werden. 
v) Ablauf der Bindefrist
am: 22.09.2017 
w) Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Bezirksregierung Düsseldorf
Am Bonneshof 35
40474 Düsseldorf 

Unterlagen zur Ansicht herunterladen